AutorTomKategorie, SchwierigkeitLeicht

Lachs ist reich an Omega-3-Fettsäuren, welche ungemein wichtig sind für den menschlichen Körper, da wir diese nicht eigens produzieren können. Diese mehrfach ungesättigten Fettsäuren haben vor allem einen positiven Einfluss auf die Blutfettwerte (Cholesterin, Triglyceride). Außerdem schmeckt er - richtig zubereitet - unglaublich lecker.


Wenn ich etwas nicht mag, ist das zu Tode gebratenes Fleisch. Egal, von welchem Tier. So ist es mir auch wichtig beim Lachs den optimalen Garpunkt zu treffen. Noch schön glasig und saftig - dann ist jedes Lachsfilet ein Genuss. Dazu gibt's eine herrlich aromatische Spinatsauce und geschmolzene Cherrytomaten. Ein farbenfohes Geschmacksfeuerwerk auf dem Teller.

TIPP: Im Rezept verrate ich dir auch, wie du die Haut des Lachses zu einem herrlich knusprigen Chip brätst.

Viel Spaß beim Nachkochen...

Lachs-Spinat-Linguini

Portionen4 Portionen
Vorbereitungszeit20 minKochzeit20 minGesamtzeit40 min

 500 g Lachsfilet
 500 g Linguini
 150 g Junger Blattspinat
 150 ml Schlagobers/Sahne
 100 ml Weißwein (trocken)
 50 g Pinienkerne
 100 g Parmesan
 1 Kleine Zwiebel
 2 Knoblauchzehen
 ½ Zitrone
 12 Cherrytomaten
 5 EL Olivenöl
 Salz
 Pfeffer

1

Als erstes den jungen Blattspinat waschen und in kochendem Wasser kurz blanchieren (1 Minute). Dann in etwas Eiswasser abschrecken und beiseite stellen. Die Hälfte der Pinienkerne in einer beschichteten Pfanne kurz von jeder Seite anrösten und für später zur Seite stellen. Ich bin als Geschirrsparer bekannt und habe für dieses Rezept nur eine Pfanne verwendet. Wähle also hier gleich eine Pfanne, die groß genug ist! 🙂

2

Die Zwiebel und den Knoblauch fein würfelig schneiden und in mit einem EL Olivenöl bei mittlerer bis hoher Hitze in der Pfanne glasig anschwitzen. Mit dem Weißwein ablöschen und diesen etwa 2 Minuten einkochen lassen. Nun den Schlagobers/Sahne hinzugeben und weitere 2 Minuten einkochen. Den Saft einer halben Zitrone hinzugeben. Den Saucenansatz, den Spinat, 3 EL Olivenöl, die "noch nicht geröstete" Hälfte der Pinienkerne und die Hälfte des Parmesans nun in einen Mixer geben und gut durchmixen. Die Sauce noch mit Salz/Pfeffer abschmecken und beiseite stellen.

3

Die Linguini laut Packungsanleitung kochen.

4

In einer großen, beschichteten Pfanne (kann ruhig die gleiche vom Saucenansatz sein) einen EL Olivenöl geben und dieses etwas salzen. Danach den Lachs mit der Hautseite nach unten einlegen und etwa 5-8 Minuten bei mittlerer Hitze anbraten. Du kannst auch schon die Cherrytomaten mit in die Pfanne geben.
Noch bevor Eiweiß beim Lachs ausgetreten ist, diesen wenden und noch 1-2 Minuten auf der Fleischseite braten. Nun kannst du die Haut vom Lachsfilet ganz leicht abziehen. Den Lachs und die Tomaten aus der Pfanne nehmen und grob auseinanderzupfen.

Lachs-Spinat-Linguini

5

Nun salzt du die die Fischhaut noch von der anderen Seite und legst diesen nun mit der Haut-Innenseite nach unten in die Pfanne. Nach 2-3 Minuten nimmst du die Haut heraus und lässt überschüssiges Fett auf einem Küchentuch abtropfen. Nun gibst du die Spinatsauce in die Pfanne und erwärmst diese kurz, gibst die abgetropften Nudeln hinzu. Den restlichen Parmesan auch direkt dazu geben.

Lachs-Spinat-Linguini

6

Nun nur mehr Anrichten. Die Nudeln, etwas Sauce, den gezupften Lachs, die Cherrytomaten und die angerösteten Pinienkerne auf einem Teller garnieren. Oben drauf noch den Fischhaut-Chip geben und genießen!


Ingredients

 500 g Lachsfilet
 500 g Linguini
 150 g Junger Blattspinat
 150 ml Schlagobers/Sahne
 100 ml Weißwein (trocken)
 50 g Pinienkerne
 100 g Parmesan
 1 Kleine Zwiebel
 2 Knoblauchzehen
 ½ Zitrone
 12 Cherrytomaten
 5 EL Olivenöl
 Salz
 Pfeffer

Directions

1

Als erstes den jungen Blattspinat waschen und in kochendem Wasser kurz blanchieren (1 Minute). Dann in etwas Eiswasser abschrecken und beiseite stellen. Die Hälfte der Pinienkerne in einer beschichteten Pfanne kurz von jeder Seite anrösten und für später zur Seite stellen. Ich bin als Geschirrsparer bekannt und habe für dieses Rezept nur eine Pfanne verwendet. Wähle also hier gleich eine Pfanne, die groß genug ist! 🙂

2

Die Zwiebel und den Knoblauch fein würfelig schneiden und in mit einem EL Olivenöl bei mittlerer bis hoher Hitze in der Pfanne glasig anschwitzen. Mit dem Weißwein ablöschen und diesen etwa 2 Minuten einkochen lassen. Nun den Schlagobers/Sahne hinzugeben und weitere 2 Minuten einkochen. Den Saft einer halben Zitrone hinzugeben. Den Saucenansatz, den Spinat, 3 EL Olivenöl, die "noch nicht geröstete" Hälfte der Pinienkerne und die Hälfte des Parmesans nun in einen Mixer geben und gut durchmixen. Die Sauce noch mit Salz/Pfeffer abschmecken und beiseite stellen.

3

Die Linguini laut Packungsanleitung kochen.

4

In einer großen, beschichteten Pfanne (kann ruhig die gleiche vom Saucenansatz sein) einen EL Olivenöl geben und dieses etwas salzen. Danach den Lachs mit der Hautseite nach unten einlegen und etwa 5-8 Minuten bei mittlerer Hitze anbraten. Du kannst auch schon die Cherrytomaten mit in die Pfanne geben.
Noch bevor Eiweiß beim Lachs ausgetreten ist, diesen wenden und noch 1-2 Minuten auf der Fleischseite braten. Nun kannst du die Haut vom Lachsfilet ganz leicht abziehen. Den Lachs und die Tomaten aus der Pfanne nehmen und grob auseinanderzupfen.

Lachs-Spinat-Linguini

5

Nun salzt du die die Fischhaut noch von der anderen Seite und legst diesen nun mit der Haut-Innenseite nach unten in die Pfanne. Nach 2-3 Minuten nimmst du die Haut heraus und lässt überschüssiges Fett auf einem Küchentuch abtropfen. Nun gibst du die Spinatsauce in die Pfanne und erwärmst diese kurz, gibst die abgetropften Nudeln hinzu. Den restlichen Parmesan auch direkt dazu geben.

Lachs-Spinat-Linguini

6

Nun nur mehr Anrichten. Die Nudeln, etwas Sauce, den gezupften Lachs, die Cherrytomaten und die angerösteten Pinienkerne auf einem Teller garnieren. Oben drauf noch den Fischhaut-Chip geben und genießen!

Lachs-Spinat-Linguini
(Visited 60 times, 1 visits today)

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.